Grüne Klagenfurt

Frank Frey

Frank Frey setzt sich bereits seit über zehn Jahren politisch für Klagenfurt ein. "Als Grüner Stadtrat habe ich die Möglichkeit, BürgerInnen-Interessen noch stärker zu vertreten." 

Zur Person: Geboren am 17. Mai 1957 in Klagenfurt, verheiratet, 2 Kinder
Beruf: Stadtrat in Klagenfurt (seit April 2015), Aufgaben: Angelegenheiten des Umweltschutzes, Natur- und Landschaftsschutz, Angelegenheiten der Energieeffizienz, Angelegenheiten des ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr), Angelegenheiten des Wohnungswesens, Angelegenheiten der städtischen Park- und Grünanlagen, Erholungsflächen und Kinderspielplätze, Bepflanzungen an den Straßen
Hobbys: Segeln, Fotografie, Reisen, Lesen, Oper, Schach, handwerklich Arbeiten, Modelleisenbahn

Politische Laufbahn

  • Mitbegründer und Sprecher der Bürgerinitiative „Plattform Klagenfurt LEBENSwerte Stadt“
  • Seit 2004 aktives Mitglied der Grünen
  • 2005 Geschäftsführer der Grünen Klagenfurt
  • 2005 Vorstandsmitglied der Grünen Wirtschaft Kärnten
  • 2005 bis 2015 Mitglied der Fotografeninnung in der Kärntner Wirtschaftskammer
  • Seit 2005 Mitglied im Beirat des Bürgerinitiativenfonds der Grünen Kärnten
  • Geschäftsführer und später Landesparteisekretär der Grünen Kärnten
  • 2009 – 2014 Vorstandsmitglied der Grünen Bildungswerkstatt
  • 2011 bis 2015 Landessprecher der Grünen Kärnten
  • 2009 bis 2014 Ersatzgemeinderat in Klagenfurt
  • Juli 2014 bis März 2015 Gemeinderat
  • Seit April 2015 Stadtrat für Umwelt, Energie, Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV), Stadtgarten, Wohnungswesen 

Berufliche Laufbahn

  • 1984 Mitarbeit beim Zeitungsverlag Dichand & Falk (Aufbau des Abovertriebs der Bundesländerausgabe Kärnten der Neuen Kronenzeitung)
  • 1985 Versicherungsagent bei Wiener Städtische Versicherung
  • 1986 – 1988 HC-Marktservice – Gesellschaft für Absatzförderung, selbstständige Vertretertätigkeit
  • 1988 – 1993 Gebietsleitung in einem großen Lebensmittelkonzern, zuständig für Kärnten und Osttirol
  • 1994 – 2002 Geoplast – Kärnten-Relief, Eigenproduktion von Lehrmitteln, im Speziellen für Kärntner Schulen
  • 2001 – 2004 M.K.Verlag – Lehr- und Lernmittelverlag GmbH&Co.KG, Generalvertretung für Kärnten, Steiermark und Osttirol
  • 2002 – 2004 Interdidact – Verlag für Lehr- und Lernmittel, Generalvertretung für Kärnten, Steiermark und Osttirol
  • 2005 – 2008 Softline AG , Generalvertretung für Österreich (Bereich Sicherheitssoftware)
  • Seit 1980 professionelle Diavortragsreihen in ganz Österreich über verschiedene Reiseziele wie Marokko, China, Ägypten, Israel, Malawi, Jordanien, USA, Indien, Hawaii, New York, Argentinien, europäische Destinationen usw.

Schulbildung

  • 1967 – 1975 Gymnasium mit Matura in Klagenfurt
  • 1976 – 1985 Universität Klagenfurt
  • Studium der Philosophie, Pädagogik und Psychologie sowie
    Geschichte und Sozialkunde (ohne Abschluss)
  • Weiterbildungsseminare: Kommunikationstechniken, Gruppendynamik, Organisationsentwicklung, Verkauf, Moderation, Präsentationstechniken, Konfliktmanagement
  • Schulungen im Bereich Fotografie
  • Fotografengewerbe
  • Ausbildung zum Kommunikations- und Wirtschaftstrainer, Ausbildung zum Coach
  • EDV-Schulungen und Selbststudium in verschiedenen Softwarebereichen

Anliegen

  • Lebenswertes Klagenfurt: Schutz und Erhalt der Umwelt und Natur Klagenfurts
  • Mehr Demokratie: Miteinbeziehung der BürgerInnen bei allen politischen Zielsetzungen
  • Transparenz: Wichtige Entscheidungen so transparent wie möglich gestalten
  • Politisches Verständnis: Politik für die Menschen und nicht für die PolitikerInnen

Artikel von Frank Frey

15MÄR2017

Mit Causa Leyroutz weiteres Mosaiksteinchen der Ära „Freiheitliche Herrschaft“ aufarbeiten

Rascheres Handeln bei Verdacht auf Untreue gefordert! „Es ist höchste Zeit, dass in die unappetitliche Causa rund um den Kärntner FPÖ-Klubobmann Christian Leyroutz und sein Stadtwerke-Honorar endlich Licht kommt“, betont Marion Mitsche, die Landessprecherin der Grünen Kärnten. „Es ist bezeichnend, dass immer mehr Mosaiksteinchen aus der Ära „Freiheitliche Herrschaft in Kärnten“ gerichtlich untersucht werden. Die KärntnerInnen können ..

14MÄR2017

Klagenfurt spart bei Energiekosten und trägt zum Klimaschutz bei

Klagenfurt gibt beim Energiesparen Gas! In nur zwei Jahren hat sich die Landeshauptstadt durch diverse Investitionen 325.064 Euro an Energiekosten gespart, informiert Energiereferent Frank Frey. Energiesparen macht Sinn – das zeigen die aktuellen Zahlen, die Stadtrat Frank Frey in der heutigen Stadtsenatssitzung präsentiert hat: „In nur zwei Jahren ist es uns durch verschiedenste Energieeffizienzmaßnahmen gelungen, ..

23FEB2017

Der Grüne Gemeinderatsclub trauert um „Guggi“

Klagenfurt, 23.02.2017: Altbürgermeister Leopold Guggenberger, oder „Guggi“, wie er von der Bevölkerung liebevoll genannt wurde, prägte über Jahrzehnte das Leben in Klagenfurt. „Seine Weltoffenheit zeichnete ihn besonders aus, die Landeshauptstadt verdankt ihm Partnerstädte in aller Welt“, so Stadtrat Frank Frey. Clubobmann Thomas Winter-Holzinger über Leopold Guggenberger: „Sein langjähriges Wirken für die Landeshauptstadt wird noch für ..

26JAN2017

Grüner Club Klagenfurt: Bedauern über Otto Umlaufts Rücktritt

Aufklärung bezüglich Vorwürfe gefordert Der Gemeinderatsclub der Grünen Klagenfurt bedauert das Ausscheiden von Otto Umlauft aus der Stadtpolitik. Man würdige Umlaufts erfrischende, unkonventionelle Art, Lösungen und Konzepte zu erarbeiten sowie sein sachpolitisches Verständnis, mit dem er konstruktive Ansätze für Klagenfurt umsetzen wollte. Hier habe es thematisch durchaus Überschneidungen mit Grünen Themen gegeben, so Frank Frey, ..

26JAN2017

Öffentlichen Verkehr wegen Feinstaubbelastung forcieren

Der Klagenfurter Stadtrat Frank Frey ruft wegen der erhöhten Feinstaubbelastung die Bevölkerung dazu auf, wenn möglich das Auto daheim zu lassen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren: „Wir können die derzeitige problematische Wetterlage nicht ändern, aber unser Verkehrsverhalten. Der Individualverkehr hat einen erheblichen Anteil an der Feinstaubbelastung, daher hilft ein kurzfristiges Umsteigen auf Öffentliche Verkehrsmittel ..