Grüne Klagenfurt

Zweites Urban Gardening-Projekt gestartet

Der Trend städtischer Gärten schlägt Wurzeln! Das von Stadtrat Frank Frey ins Leben gerufene Projekt Urban Gardening in Fischl wurde so positiv aufgenommen, dass nun eine weitere Fläche für den Anbau von Kräutern und Gemüse zur Verfügung gestellt wird.

Auf „Urban Garden Fischl 41“ folgt schon bald „Urban Garden Fischl 43“

Im April wurde auf Initiative von Stadtrat Frank Frey und Wohnungsmediator Rudolf Mang der erste städtische Gemeinschaftsgarten im Stadtteil Fischl* gestartet. „Nachdem das Projekt ein so großes positives Echo ausgelöst hat, kommen wir nun dem Wunsch der MieterInnen einer weiteren Wohnanlage in der Fischlstraße nach und stellen diesen ebenfalls eine Urban Gardening-Fläche zur Verfügung“, informiert Wohnungs-, Stadtgarten- und Umweltreferent Frank Frey nach der heutigen Stadtsenatssitzung. „Es ist schön, zu sehen, wie positiv das gemeinsame Garteln ankommt. Hier wachsen nicht nur die Pflanzen, sondern auch das ökologische Bewusstsein und das soziale Miteinander.“

„Jetzt bekommen auch die BewohnerInnen von Haus 43 die Möglichkeit, in einem eingezäunten Bereich ein Beet – pro Mieter/in stehen ca. sechs Quadratmeter zur Verfügung – selbst zu bewirtschaften und Gemüse oder Kräuter nach Eigenbedarf zu ernten“, freut sich Frey.

Auf „Urban Garden Fischl 41“ folgt schon bald „Urban Garden Fischl 43“

*Vorreiter des Urban Gardening in Klagenfurt war die Pfarre St. Josef, die seit 2013 den Franz von Sales-Gemeinschaftsgarten in Waidmannsdorf betreut. Auf über 120 Beeten gärtnern dort Menschen aus 15 Nationen. Die Grünen haben das Vorzeigeprojekt von Beginn an unterstützt und setzen sich für mehr Gemeinschafts- und Nachbarschaftsgärten in Klagenfurt ein.

Veröffentlicht am 07.06.2017 um 13:40
Schlagwörter:

Mehr von Frank Frey »