Grüne Infos aus dem Stadtsenat

StRin
Maga
Andrea Wulz fasst die wichtigsten Themen der heutigen
Stadtsenatssitzung zusammen:

  • Neuausrichtung
    Stadtmarketing:
    In der heutigen Stadtsenatssitzung wurde berichtet, dass unter dem
    Namen „Urban Branding“ eine neue Marketingstrategie für
    Klagenfurt auf Schiene gebracht wird. „Derzeit existiert kein
    akkordiertes Leitbild. Mit dieser Neuausrichtung des Stadtmarketing
    soll eine Zukunftsstrategie geschaffen werden, damit sich Klagenfurt
    als Herzstück im Alpen-Adria Raum etabliert!“, informiert Wulz
    über das neue Organisationsmodell.

  • SK
    Austria Kärnten:
    Langsam wird die Zeit rund um den SK Austria Kärnten knapp. Bis
    Freitag muss die Finanzzusicherung seitens der Stadt beschlossen
    sein. Kopfschütteln bei Grün-Stadträtin Wulz: „Auch wenn wir
    einen Aufsichtsrat installieren, so werden die erhofften 800.000
    Euro nicht ausreichen. Derzeit stehen wir vor unüberschaubaren
    Finanzen, einige Prozesse rund um den SK Austria sind auch noch
    nicht abgeschlossen. Der Verein hätte eine massive Neuausrichtung
    notwendig!“ Die Grünen werden der zusätzlichen Finanzspritze
    keine Zustimmung erteilen.

  • Wohnprojekt
    Universitätsstraße:
    In der Universitätsstraße, am Areal der Union-Tennishalle, soll
    ein neues Wohnprojekt entstehen. Die Einleitung des Verfahrens wurde
    in der heutigen Stadtsenatssitzung gegen die Stimmen der Grünen
    beschlossen. „Die Universität braucht dringend
    Erweiterungsflächen. Mit diesem Bauprojekt würden wir die
    räumlichen Erweiterungsflächen der Universität einschränken.
    Außerdem wurde die Universität im Vorfeld zu wenig über dieses
    Bauvorhaben informiert!“, berichtet die Referentin für
    Wissenschaft und Forschung StRin
    Maga
    Andrea Wulz.

  • Standort
    Fachhochschule Klagenfurt:
    Die zuständige Referentin StRin
    Maga
    Andrea Wulz berichtete heute ihren StadtsenatskollegenInnen über
    die Wichtigkeit und Notwendigkeit der Erhaltung des
    Fachhochschulenstandortes Klagenfurt. Eine diesbezügliche
    Resolution an das Land wurde unterschrieben und einstimmig
    verabschiedet.

  • Seepark
    Hotel:
    Seitens der DHP Consult GmbH wurde ein Antrag auf eine
    Zusatzvereinbarung bzgl. Seepark Hotel gestellt. Diese
    Zusatzvereinbarung sollte es den Hotel-Betreibern erlauben,
    Uferbefestigungen und Stege am Lendkanal zu errichten, den Lendkanal
    nach Süden aufzuweiten, die Wilsonstraße wie auch die
    Lendkanalböschung im Bereich dieser Aufweitung abzutragen und diese
    so geschaffenen Einrichtungen im Sinne ihres Projektes zu nutzen.
    Außerdem suchten die Betreiber um die Bewilligung zur Errichtung
    von 32 Parkplätzen am öffentlichen Gut (Universitätsstraße) an.
    „Hände weg von unserer Ostbucht!“ – heißt es nach wie vor
    für die Grünen. „Ich stimmte in der heutigen Stadtsenatssitzung
    vehement dagegen! Im Zuge der Projektrealisierung hat sich das
    wertvolle Gebiet in der Ostbucht komplett verändert. Ich bin gegen
    einen weiteren Einschnitt in unsere Umwelt! Die Ostbucht ist ein
    Naherholungsraum für die Klagenfurter Bevölkerung und sollte nicht
    der Schickeria-Gesellschaft zum Opfer fallen!“, betont Wulz.